6 Enterprise Technology Trends 2020

Grow Digital Blog // 09.03.2020 // 5 Minuten Lesezeit // Gastautor Heinz Wietfeld, Regional Manager Hyland

Berlin, 20. Januar 2020 – Organisationen weltweit werden im Jahr 2020 ihre Investitionen in Unternehmenstechnologie intensivieren und digitale Entwicklungen und Verbesserungen nutzen, um wettbewerbsfähiger zu werden, die Beziehung mit Konsumenten zu stärken und mit den steigenden Anforderungen an Datenschutz und Sicherheit Schritt zu halten.

 

Hyland, ein führender Anbieter von Content Services für Unternehmen weltweit, hat sechs Technologietrends identifiziert, die Chief Information Officers (CIOs) und Chief Technology Officers (CTOs) in den kommenden Jahren auf dem Schirm haben sollten:

Infografik Hyland

1. Cloud-Kontrolle

Unternehmen werden sich verstärkt für Managed Cloud Services entscheiden, um Sicherheit und Effizienz zu steigern. Da das Hosting von Lösungen in einer Public Cloud eine umfassende unternehmensinterne Überwachung erfordert, stellt das Outsourcing von Management und Hosting der Cloud-Infrastruktur eine attraktive Option für CIOs und CTOs dar. Experten übernehmen dann die:

 

  • Datensicherung und Implementierung der neuesten Sicherheitsmaßnahmen

  • Pflege und Updates von Lösungen zur Einhaltung nationaler und internationaler Vorschriften

  • Disaster Recovery

  • Hochskalierbarkeit von Lösungen bei schwankenden Anforderungen

2. Schnelle Reaktion auf neue Datenschutzbestimmungen

Die Verbreitung von nationalen und internationalen Datenschutzbestimmungen – wie beispielsweise die DSGVO oder der kalifornische Consumer Privacy Act – zwingt Unternehmen dazu, die Art und Weise, wie sie Informationen verwalten und schützen, zu überdenken. Da die Anforderungen an die Unternehmen zur Einhaltung der Vorschriften weiter steigen, wächst auch die Herausforderung, mit den sich ständig ändernden Vorschriften Schritt zu halten. Daten dauerhaft aufzubewahren, ist keine Option. Unternehmen investieren daher in Unternehmenstechnologien wie Content-Services Lösungen, um die Anwendung von Richtlinien für die Dokumentenaufbewahrung und das Records Management zu automatisieren.

3. Blockchain jenseits von Bitcoins

Da Geschäftsprozesse immer mehr Daten erzeugen und digitale Transaktionen zunehmen, wird der Bedarf für Authentifizierung und Transparenz in Zukunft wachsen. Blockchain ist eine praktikable Option, um diese branchenübergreifend zu gewährleisten – vom Hochschulwesen bis zum Bankensektor.

4. Technologie zur Beantwortung wirtschaftlicher Fragen

Aufgrund der derzeit starken, aber unberechenbaren Wirtschaft streben Unternehmen schon heute nach größerer Effizienz, um in Zukunft agiler und wettbewerbsfähiger zu sein. So wie die Fertigungsindustrie Technologie bereits zur Verbesserung der Effizienz in der Produktion eingesetzt hat, werden sich Unternehmen aller Branchen darauf konzentrieren, die Kosten und Komplexität von Geschäftsprozessen durch eine Steigerung der Effizienz der Wissensarbeiter im Backoffice zu reduzieren. Geschäftsbereiche wie die Kreditorenbuchhaltung und andere Transaktionsabteilungen suchen bereits nach Lösungen der zweiten oder dritten Generation, um Prozesse intelligent zu automatisieren.

 

5. Fortschreitende Automatisierung

52 % der Fortune-500-Unternehmen aus dem Jahr 2000 existieren aufgrund von Insolvenz, Fusionen, Übernahmen oder aus anderen Gründen heute nicht mehr. Und das Tempo der Veränderung wird noch weiter zunehmen: Intelligent-Automation-Technologie schafft beispielsweise immer neue Einnahmequellen, die zum Erfolg neuer Unternehmen und zum Scheitern anderer führen. Dank Robotic Process Automation wird zudem eine „digitale Workforce“ rund um die Uhr mit rasanter Geschwindigkeit arbeiten und menschliche Mitarbeiter unterstützen können, indem sie ihnen redundante manuelle Aufgaben abnimmt. Maschinelles Lernen und KI werden die Produktivität von Wissensarbeitern erhöhen, indem sie zunehmend mehr Prozesse steuern und kontextbezogene Entscheidungen treffen.

6. Technologie zur Kundenbindung

Mit der zunehmenden Consumerization und der Erwartung, bestmögliche Kundenerfahrung bereitzustellen, optimieren Unternehmen ihre Prozesse, um einen Wettbewerbsvorteil zu generieren. Content-Services-Technologien spielen hier eine entscheidende Rolle.

Die Einschätzung des CEO von Hyland:

„Um einen Wettbewerbsvorteil zu generieren und das Geschäftswachstum auszubauen, haben Unternehmen es sich zum Ziel gesetzt, die Kundenzufriedenheit zu verbessern, Prozesse zu rationalisieren und Risiken zu minimieren“, so Bill Priemer, Präsident und CEO von Hyland. „Zur Erreichung dieser Ziele in den nächsten Jahren, konzentrieren sich unsere Kunden zunehmend auf cloudbasierte Lösungen, neue Blockchain Use Cases und Intelligent Automation Technology, wie z.B. die Robotic Process Automation.“

Autor

Autor Heinz Wietfeld Hyland

Heinz Wietfeld
Regional Manager Hyland

Über Hyland: Hyland ist ein führender Anbieter von Content Services, der es Tausenden von Organisationen ermöglicht, ihren Kunden und Partnern eine bessere Experience zu bieten. Weitere Informationen finden Sie unter: Hyland.com/de-de.

Mehr zu Enterprise Technology Trends erfahren?
Vereinbaren Sie einen Termin mit uns!


Weitere Themen im Grow Digital Blog

Wieso Digitalisierung in der Finanzbranche stagniert

Mit digitalen Fördermitteln aus dem Papierzeitalter

Studie zur Logistik 4.0
Ein Stimmungsbild